• Ute Barth

Der Superorganismus Wald als Anleitung für die Unternehmensführung

Aktualisiert: Mai 31

Jeder Wald für sich ist ein offenes, lebendiges, vielschichtiges, komplexer werdendes Ökosystem, das sich permanent durch innere und äußere Einflüsse verändert. Tauscht man das Wort „Wald“ aus, ergibt sich folgender Sinnzusammenhang: ein Unternehmen für sich ist ein lebendiges, vielschichtiges, komplexer werdendes System, das sich permanent durch innere und äußere Einflüsse verändert.


Was macht ein Wald, ein Unternehmen aus?

Ein Wald ist keine zufällige Ansammlung von Pflanzen, Tieren, Pilzen und Mikroorganismen. Jedes einzelne Lebewesen darin trägt nicht nur zu dem Waldgefüge, zu der Entwicklung des Waldes bei, sondern ist der Wald, gibt ihm seinen individuellen Charakter, sein eigenes Waldklima und prägt ihn im Sinne von Form- und Strukturgebung. Egal welche Rolle wir als Mensch in der Wirtschaft einnehmen, wo wir im Organigramm unseren Platz innehaben, das, was und wodurch wir wirken, ist unsere individuelle Persönlichkeit. Die Menschen sind die Basis der Wirtschaft, die Formgeber jedes Unternehmens, die das Miteinander im Unternehmen gestalten. So wie es einen Wald ohne Bäume nicht gibt, so kann die Wirtschaft nicht vom Menschen getrennt werden. Der Mensch ist das, was die Wirtschaft komplex macht. Der Mensch ist der Ausgangspunkt, der die Dinge bewegt.

Kein Baum sieht wie der andere aus, so wie kein Mensch einem anderen gleicht. So trägt die Buche mit ihrer stattlichen Krone und ihrem hohen Blättervolumen zum typisch kühleren, feuchteren Waldcharakter als auch für die Entwicklung einer guten Humusschicht bei. Dies sind beides fundamentale Bestandteile für das Entstehen der waldtypischen Flora und Fauna, für die Entwicklung eines gesunden Waldes.

Inzwischen ist auch der Forstwirtschaft klar, dass die gesündesten Wälder die Mischwälder sind, in denen nicht nur viele Baumarten enthalten sind, sondern es einen Bestand von jungen und alten Bäumen gibt. Es sollte inzwischen in der Wirtschaft ebenso klar sein, das wir von unserer Unterschiedlichkeit profitieren. So wie jede Baumart, jeder Baum seine individuelle Funktion zur Waldentwicklung hat, wirkt jeder Mensch, jede Abteilung auf die Unternehmensentwicklung, auf den Bestand des Unternehmens ein.


Was gelingt dem Wald besser als uns?

Das Kommunikationsnetz im Wald ist danach ausgerichtet, dass es zu einem optimalen Gleichgewicht im Zusammenleben kommt. Das größte Interesse für den einzelnen Baum ist der Bestand des Waldes als Gesamtsystem in seiner, trotz allem, veränderbaren Form. Die Eiche, zum Beispiel, erhöht ihre Gerbsäure, was ihre Blätter unschmackhaft für Raupen werden lässt. In dem Moment, in dem der erste Eichenbaum das tut, werden die angrenzenden Bäume durch ein unterirdisches Pilzsystem, was mit vielen Bäumen in Verbindung steht, vor den Eindringlingen gewarnt. Die Raupen ziehen weiter. Gleichzeitig produzieren die Bäume Duftstoffe, die die Vögel anlocken, welche genau diese Insekten schmackhaft finden. Damit wird nicht nur der Anteil der Raupen auf den Wald verteilt, sondern ein Übermaß an Insekten eingedämmt. Dies lehrt uns ein optimales Funktionieren eines Kommunikationsnetzes sowie eines sozialen Netzwerkes, was darauf eingestellt ist ein Gleichgewicht, eine Abgestimmtheit zu erzeugen.


Warum können wir nicht so (re)agieren wie Bäume?

Das Abgestimmtsein zwischen Menschen ist die größte Herausforderung im täglichen Leben und auch in der Wirtschaft. Unser Denkvermögen ist Fluch und Segen zugleich. Auf der einen Seite sind wir sehr schnell im Verarbeiten von Zusammenhängen, indem unser Gehirn den Autopiloten einsetzt und dadurch wenig Energie verbraucht. Auf der anderen Seite sind wir durch den Autopiloten nicht mehr bewusst in der Handlung. Wir handeln nach dem Muster, nach welchem der Autopilot programmiert wurde.

Unser Denkapparat ist eingefahren durch eigene Erfahrungen, Vorstellungen, Ziele. Er ist vielfach unser Antreiber. Höhere, gemeinsame Ziele und das aufeinander Abgestimmtsein geraten leicht in den Hintergrund. Wir können bewusster werden, indem wir uns mit dem funktionierenden, natürlichen System „Superorganismus Wald“ beschäftigen.


https://www.lightrays.eu/die-fuehrungsausrichtung



60 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen